Moritz Oberheim

Newsarchiv


(ältere Artikel findet man im Archiv)

 

Titelstory in der Lokal Lust in der Juli 2010 Ausgabe

 

Moritz in der Dorstener Zeitung 18.06.2010

Schumi gratulierte jungem Moritz zum Sieg in Kerpen

Rennbereicht Bambini Challenge in Kerpen am 28.Juni

Rennbericht Kart Masters Ampfing am 06./07.Juni 2009

Moritz in der Zeitung

Rennbericht Kart Challenge Kerpen am 31. Mai 2009

Neue Sponsoren für 2009

 

Injoy
Injoy
Autohaus Fasselt Schermbeck
Allpa Marine Equipment
ADAC Nordrhein
Stender Group
Citybäcker

Roetger Garten- und Landschaftsbau GmbH


Roetger Galabau Essen


GTRON - Industrieelektronik GmbH
GIS - Personallogistik
Heizung Sanitär Beck GmbH
SK
Tema Marine

Gästebuch


Newsarchiv


Nov 9, 2009

Mit viel Pech auf Platz vier

 

Trotz einer Top Leistung konnte ich nicht aufs Treppchen fahren, an diesem Wochenende war das Glück nicht auf unserer Seite. Am Samstag waren mein Vater und ich krank, was sich bei mir bis zum Renntag legte. Platz 5 im Zeittraining war ganz OK, im Regen habe ich das Energy Chassis noch nicht so gut im Griff.


Im ersten Rennen legte ich einen perfekten Start hin und hängte mich hinter den Führenden Larry Ten Vorde, dem amtierenden RMC Rotax Junior Meister. Schnell ließen wir die Verfolger hinter uns und ich konnte Larry unter Druck setzten.


Die Piste war nur auf der Ideallinie abgetrocknet  und wir fuhren mit Slicks. Nach wenigen Runden standen die ersten Überrundungen an und dann passierte es: Ich musste auf auf den nassen Teil ausweichen und drehte mich ins Aus. Fast eine Minute  brauchte ich um das Kart aus dem Schlamm zu befreien, am Ende noch Platz 7.


Rennen zwei. Kollision in der ersten Kurve mit mehreren Karts, ich mitten drin. Die Führenden waren enteilt, aber ich hatte noch 17 Runden Zeit Plätze gut zu machen. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch fielen meine Überholmanöver  noch kompromissloser aus als sonst und ich landete am Ende auf Platz 3, In Summe Platz 4 der Tageswertung.


Ich hätte Larry Ten Vorde auf seiner Hausstrecke schlagen können, was schon lange keinem mehr gelungen ist. Das lässt uns zuversichtlich in die Zukunft schauen ...

 

Euer Moritz



Archiv
Nov 2, 2009

Sensationeller Sieg beim ersten Junioren Rennen

Eigentlich wollte ich das vergangene Wochenende nutzten, um mich an das neue Kart zu gewöhnen, ich hatte vorher erst zwei mal die Gelegenheit es auszuprobieren.

 


Das neue Kart ist ein Energy Chassis mit 125cc Rotax Max Motor mit ca. 20 PS und wiegt mit mir genau 145 kg. Die Höchstgeschwindigkeit liegt je nach Übersetzung bei etwa 115 km/h. Das Kart ist deutlich schneller und schwieriger zu fahren als ein Bambini Kart. Da ich sehr klein und leicht bin, musste mein Vater über zwanzig Kilo Zusatzgewicht ans Kart schrauben.


Während der Trainingssitzungen am Freitag konnte ich meine Zeiten stetig verbessern und ich hatte das Kart sicher im Griff. So entschieden wir uns das Rennen am Sonntag mitzufahren.
Im freien Training konnte ich die Bestzeit markieren, im Zeittraining landete ich auf Rang drei. Gestartet wurde in drei Klassen gleichzeitig, sodass ein volles Starterfeld von 32 Piloten im Vorlauf in die erste Kurve einbog, ich mitten drin.
Dort knallte es es wie erwartet zwischen den KF3 und mehrere Karts rutschten in die Streckenbegrenzung. Ich mogelte mich innen durch und lag auf Gesamtrang 9  und in meiner Klasse auf Rang 2.


Der Führende meiner Rotax Klasse hatte einigen Vorsprung, aber ich hatte 12 Runden Zeit ihn einzuholen. Problematisch waren in den folgenden Runden die Überholmanöver der schnelleren KF3 Fahrer und ich verlor immer wieder dabei einigen Boden. Vorletzte Runde, ich hatte den Rotax Piloten mit der 55 direkt vor mir,  ich überholte und kam problemlos vorbei, der Fahrer hatte nicht mit einem Angriff gerechnet, das war sein Fehler. Sieg im Vorlauf. Poleposition im Rennen. Das ganze Energy Team und ich waren völlig aus dem Häuschen, damit hatte keiner gerechnet!


Das Rennen. Zwanzig Runden auf dem Hochgeschwindigkeitskurs von Hahn, das kostet viel Kraft, ich musste die Zähne zusammenbeißen. Der Start verlief diesmal problemlos und ich ging als führender Rotax in die erste Runde. Dicht hinter mir die Verfolger. Mein Vater gab mir auf der Zielgeraden von der Tribüne ein Zeichen, wenn ein schnellerer KF3 hinter mir auftauchte, den ließ ich dann gefahrlos überholen. So verlor ich weniger Zeit.
Mein Energy Chassis lief perfekt und ich konnte meinen Vorsprung ausbauen.
Ich fuhr die schnellste Rennrunde und hatte einen Vorsprung von 5 Sekunden herausgefahren, als durch den Fehler eines KF3 Fahrers fast alles zunichte gemacht worden wäre: Der völlig entkräftete Pilot vor mir ging unmotiviert in einer Kurve vom Gas und ich knallte ihm voll hinten drauf, Gott sei Dank ohne Folgen.


Stolz und überglücklich überfuhr ich als Sieger die Ziellinie, ein ungefährdeter Start Ziel Sieg in meinem ersten Rennen, wer hätte das gedacht!

 

 

Ich bin angekommen in der Junioren-Klasse

 

Euer Moritz



Archiv
Okt 19, 2009

Erfolgreiche Bambini Zeit mit Sieg gekrönt


Graf Berghe von Trips Memorial in Kerpen am 17./18.10.09


Bei meinem letzten Bambini Auftritt konnte ich das prestigeträchtige Graf Berghe von Trips Memorial in Kerpen gewinnen, schöner kann ein Abschluss kaum sein! In den vergangenen drei Jahren konnte ich mit meinem Team MSR viele Rennen gewinnen und einige schöne Titel einfahren. Vielen Dank an meine Sponsoren und an alle, die mit geholfen haben, dass wir diese Erfolge feiern konnten.


Dabei sah es am Sonntag Morgen gar nicht nach einem Sieg aus. Im freien Training war ich nur siebter, mehr als eine Sekunde zu langsam. Mein geliehener Rennmotor erforderte eine recht ungewöhnliche Vergasereinstellung, was wir aber noch pünktlich zum Zeittraining herausfanden. Außerdem waren meine Rennreifen wesentlich besser als die Trainingsreifen. Pole Position - was will man mehr.


Start Ziel Sieg im ersten Vorlauf. Stärkster Konkurrent war mein alter Rivale Dario Mackenrodt.
Im zweiten Vorlauf führe ich bis zur letzten Runde. Dario versucht zu überholen und tuschiert mich Ausgangs Leihkartkurve. Ich falle auf Platz 4 Zurück. In Summe Startplatz 2 neben dem jungen Polesetter Gilian Lipinski.


Das Finale. Ich komme am Start gut weg, kann aber nicht vor Lipinski in die Spitzkehre einbiegen. So fährt der Zug innen erst mal an mir vorbei und ich falle auf Platz vier zurück. Die Vorrausfahrenden Lipinski, Schiller und Mackenrodt ziehen schnell davon. Mein Motor geht gar nicht und versuche den Vergaser anders abzustimmen. Zu allem Ärger werde ich auch noch von Luca Knepperges überholt.


Dann kommt mir der Zufall zur Hilfe: An Darios Kart bricht die Lenksäule. Ich realisiere schnell, das da was nicht stimmt und weiche auf die Wiese aus. Luca nicht - er fährt mit Vollgas in Darios Kart. Nun bin ich Dritter und beginne die fast aussichtslose Verfolgungsjagd auf das Führungsduo. Fabi und Gilian behaken sich ordentlich, was Zeit kostet, und ich komme ran. Mein Energy Kart geht nun richtig gut. problemlos überhole ich Gilian und setze mich hinter meinen Teamkollegen Fabian Schiller.


Das geht so einige Runden. Das Überholmanöver in der Leihkartkurve spare ich mir bis zur letzten Runde auf. Ich bin vorbei und führe. Damit ist Fabi aber gar nicht einverstanden und versucht zwei Kurven später an ungewöhnlicher Stelle einen Konter. Er fährt mir auf das linke Hinterrad, dreht sich, und fällt aus. Es tut mir sehr leid, das mein wieder stark fahrender Teamkollege ausgerechnet nach einem Zweikampf mit mir ausgefallen ist, aber so ist der Kartsport nun mal. Ein Doppelsieg für das Energy Jedi Racing Team wäre fantastisch und verdient gewesen, so aber ging Fabi leer aus.


Noch war nichts gewonnen. An meinem Kart war infolge des Unfalls die Felge gebrochen, der Reifen hielt aber die Luft. Noch einmal durch die Trips, an den Zuschauern vorbei mit Vollgas durch die Mutkurve, durch die Links am Fahrerlager auf die Zielgerade. Ich reiße die Arme hoch, der Rennleiter schwingt die schwarzweiß-karierte Flagge. Es ist geschafft. Hinter mir jubeln der Zweitplatzierte Nicolas Otto und der Dritte Arlind Hoti. Herzlichen Glückwunsch!


Auf dem Bild sieht man den schönen Pokal, das Preisgeld kann sich auch sehen lassen.


Graf Berghe von Trips Memorial in Kerpen am 17./18.10.09


Jetzt beginnt für mich die neue Herrausforderung Rotax Max Junior Kart, ich freue mich schon sehr darauf.



Euer Moritz

 



Archiv
Neuere Artikel 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | Ältere Artikel

Bildergalerie


Galerie



Manthey Racing


Aktuelle Termine


Nächster Termin:

63. ADAC Westfalenfahrt

25.03.2017

42. DMV 4-Stunden-Rennen
08.04.2017

24h Rennen Nürburgring Qualifikationsrennen
22./23.04.2017

24h Rennen Nürburgring
25./28.04.2017

59. ADAC ACAS H&R-Cup
24.06.2017

48. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy
08.07.2017

ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen
19.08.2017

40. RCM DMV Grenzlandrennen
02.09.2017

57. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen
23.09.2017

49. ADAC Barbarossapreis
07.10.2017

DMV Münsterlandpokal
21.10.2017

VLN-Jahressiegerehrung
25.11.2017
TV Sender:

Motors TV Germany/Deutschland
Sport1/Deutschland
Sport1+/Deutschland
auto motor & sport TV/europaweit
Motors TV Europe/europaweit


(deutschsprachige Auswahl aus weltweit 116 berichtenden Sendern)







Moritz und Michael Schumacher